auernhammer wohlrab architekturauernhammerwohlrab.html
 

since the summer semester of 2017 the ILEKlab 1244 provides a platform for the exchange of design and research activities. the contents of the ILEKlab 1244 are oriented towards the sonderforschungsbereich (sfb) 1244 "adaptive building skins and structures for the built environment of tomorrow". in this context studies and small design tasks are being developed.

potentials of adaptive skins and structures should be explored in terms of: which relevance do they have for our life - for our life as an individuum and in community and for our lives in society at large? how could adaptive entities be able to communicate with each other in different contexts and environments and how could this influence our perception? which forms could they have, how could they mutate and what could they make possible from a functional point of view - what could their particular aesthetic appeal be about?

on the basis of the results of these studies, the ILEKlab 1244 aims to find out what it means to design adaptive skins and structures and how the time-factor, which is entailed by the term adaptivity, affects methods and contents of design.


project management:
dipl.-ing. architect and urban planner irina auernhammer (concept, design, project responsibility), dr.-ing nicu toader (design, structural engineering), dipl.-ing. christian kelleter (design, structural engineering)

ILEKlab 1244

seit dem sommersemester 2017 bildet das ILEKlab 1244 eine plattform für den austausch von entwurfs- und forschungstätigkeiten. inhaltlich ist das ILEKlab 1244 am sonderforschungsbereich (sfb) 1244 „adaptive hüllen und strukturen für die gebaute umwelt von morgen“ ausgerichtet. in diesem zusammenhang werden studien und kleinere entwurfsaufgaben bearbeitet, wodurch die potentiale von adaptiven hüllen und strukturen unter folgenden aspekten untersucht werden:

welche relevanz können sie für unser leben haben, für unser leben als individuum und in gemeinschaft sowie für unser leben in der gesellschaft? wie können adaptive einheiten in verschiedenen kontexten und umgebungen miteinander kommunizieren und wie wird dies unsere wahrnehmung beeinflussen? welche formen können sie bilden, wie können sie sich verändern und was können sie in funktionaler, tragstruktureller hinsicht leisten - wo liegt ihr besonderer ästhetischer reiz?

anhand der erstellung der arbeiten soll im ILEKlab 1244 herausgefunden werden, was das entwerfen von adaptiven hüllen und strukturen ausmacht und wie der faktor "zeit", der dem begriff der adaptivität innewohnt, das entwerfen methodisch und inhaltlich beeinflusst.


projektleitung:
dipl.-ing. architektin und stadtplanerin irina auernhammer (konzept, design, projekt-verantwortliche), dr.-ing nicu toader (design, bauingenieurwesen), dipl.-ing. christian kelleter (design, bauingenieurwesen)

ILEKlab 1244

academic assistance at ILEK, prof. dr-ing. dr.-ing e.h. dr. h.c. werner sobek,

university of stuttgart