auernhammer wohlrab architekturauernhammerwohlrab.html
 

competition honourable mention

laboratory building, 1.300 m2 BGF

collaboration with ib hausladen energy concept

StEB cologne I 2013


laboratory building / cologne-stammheim


the sewage treatment plant in cologne stammheim is characterized by various stereometric buildings and structures, which are placed precisely obeying a stricly functional logic. each building, basin and technical plant has a large-scaled geometry. with closer examination it becomes visible that individual, dublicated subcomponents are conjunct by them. the design for the new laboratory building applies this principle of finely detailed and large-scaled elements.

the shape of the laboratory building is defined by three roads along the property lines of the site. in a simple way the roof of the building takes up this triangular shape. the facade, however, responds on particular situations. these situations are traced by a filter of silver-grey timber beams along the roof edge.

inside the building the concept of a so-called "lab landscape" is realized. due to the shape of the building, a maximum of visual and spatial references could be achieved. a courtyard with water basin and terrace for the employees is located at the centre of the laboratory.


laborgebäude / köln-stammheim


das großklärwerk in köln stammheim ist gekennzeichnet von präzise gesetzten, stereometrischen baukörpern, die innerhalb des betriebsgeländes nach einer streng funktionalen logik angeordnet sind. alle gebäude, becken und technischen anlagen sind großformen, die - bei näherer betrachtung - einzelne, gereihte teilelemente miteinander vereint. mit dem entwurf für den neubau eines laborgebäudes wird dieses prinzip der fein detaillierten großform aufgenommen.

die form des laborgebäudes wird dreiseitig durch die vorhandenen straßenverläufe bestimmt.

das dach des gebäudes nimmt die dreiecksform auf, während die fassade des baukörpers auf die differenzierten situationen reagiert. ein filter aus silbergrau lasierten kanthölzern, der entlang der dachkante verläuft, zeichnet diese situationen nach.

im gebäudeinneren wird das konzept einer sogenannten laborlandschaft umgesetzt. bedingt durch die form des baukörpers lassen sich zwischen allen bereichen maximale sichtverbindungen und räumliche verknüpfungen herstellen. im zentrum des gebäudes befindet sich ein innenhof mit wasserfläche und terrasse für die mitarbeiter.