auernhammer wohlrab architekturauernhammerwohlrab.html
 

case study project

self-sustaining alpine hut, bad dreikirchen, tu munich

2003


almrausch / LANDSCAPE architecture


before starting the design process for a small summer house in the south-tyrolean mountains near the idyllic town of bad dreikirchen it seems to be indispensible to carry out an intense analysis of the work of the austro-bavarian architect lois welzenbacher (1889-1955).

the project aimes to develop welzenbachers principles of organic architecture further on and translates them into a contemporary language.
the building evolves from a solid base with a rising core and is basically constructed as a lightwight wooden casing. between these elements emerges an unique space defined by a powerful three-dimensional shape that can be experienced and used in various ways while moving on a circular path.

all of the utilities are needed to survive in a harsh environment and seem to be an integrated part of the building-sculpture. each opening in the shell is placed precisely with regards to the view, the sun and the wind and makes the refuge merge with the alpine landscape and the forces of nature.


almrausch / LANDSCHAFTSarchitektur


dem entwurf für ein kleines sommerhaus in den südtiroler bergen nahe dem idyllisch gelegenen bad dreikirchen ging eine intensive auseinandersetzung mit dem werk des österreichisch-bayerischen architekten lois welzenbacher (1889-1955) voraus.

im projekt almrausch werden nun welzenbachers prinzipien des organischen bauens weiterentwickelt und in eine zeitgemäße sprache transzendiert.

das gebäude entwickelt sich aus einem massiven sockel mit aufsteigendem kern und einer leichten holz-hülle. zwischen diesen beiden elementen entsteht wie zufällig ein stark plastisch geformter zwischenraum, der in einem rundweg auf vielfältige weise erlebt und bespielt werden kann.

alle zum leben in rauher umgebung notwendigen utensilien sind integraler bestandteil der bauplastik. alle öffnungen in der hülle sind präzise nach aussicht, sonne und wind gesetzt und lassen das refugium mit der landschaft und den alpinen naturgewalten verschmelzen.